Zum Hauptinhalt gehen

Welcher FINN Hybrid passt zu mir?

Plug-in Hybrid (PHEV)

Die meisten PHEVs können rein elektrisch Strecken von circa 50 Kilometern zurücklegen. Um maximale Beschleunigung und Systemleistung zu erreichen, arbeiten Elektro- und Verbrennungsmotor beim Plug-in Hybrid Hand in Hand. Dann sinkt nicht nur der Kraftstoffverbrauch, sondern auch der Ladestand der Batterie. Ist der Akku leer, arbeitet nur noch der Verbrenner, bis die Batterie wieder aufgeladen oder genug Strom beim Bremsen rekuperiert wurde.

Weil ein Plug-in Hybrid als elektrisches Fahrzeug angesehen wird, ist er auch wie ein Elektroauto von FINN mit einem E-Kennzeichen angemeldet. So profitieren Sie zusätzlich von kostenlosen Parkmöglichkeiten in einigen deutschen Städten.

Ein Plug-in Hybrid von FINN lohnt sich also für Sie, wenn Sie:

  • eine Lademöglichkeit zu Hause oder in Ihrer Nähe haben.
  • von einem E-Kennzeichen profitieren können.
  • eine kürzere Strecke rein elektrisch zurücklegen möchten.
  • den Spritverbrauch senken möchten.


Mild-Hybrid (MHEV)

Beim Mild-Hybrid unterstützt der E-Motor den Verbrennungsmotor beim Beschleunigen. Beim Bremsen hingegen wandelt sich der Elektromotor zum Generator, und speist mit dem zurückgewonnenen Strom die Batterie. Auf diese Weise kann der Kraftstoffverbrauch des Benzin- oder Dieselaggregats verringert und die Energieeffizienz des Fahrzeugs erhöht werden. Ein zusätzlicher Vorteil des MHEV: Mehr Fahrspaß, da der Motor ohne Verzögerung startet und eine Beschleunigung so sanft wie bei einem E-Auto von FINN möglich ist.

Ein Mild-Hybrid von FINN lohnt sich also für Sie, wenn Sie: 

  • keine Lademöglichkeit zu Hause haben.
  • den Spritverbrauch senken möchten.
  • vom Fahrerlebnis profitieren möchten.
War dieser Beitrag hilfreich?
4 von 4 fanden dies hilfreich